Methodologie der Prüfung

(speziell für das Projekt "PROVINGS IN DIE WELT!")


Das Projekt "Provings to the World" wurde im Mai 2020 zeitgleich mit der ersten internationalen homöopathischen Online-Konferenz "Homeopathic Researches and Provings" gestartet.

Zweck des Projekts ist die Information über Versuche und andere Forschungen in der Homöopathie (Website www.provings.space). Das Projekt umfasst regelmäßige Konferenzen und Seminare über die Ergebnisse neuer Versuche und Prüfungen neuer Heilmittel.

Die Mission des Projekts besteht darin, die Gesundheit des ganzen Planeten mit Hilfe der Lehre und der Sensibilisierung für die Prüfungen zu verbessern und immer mehr Anhänger für dieses Projekt zu gewinnen.

Nach unserer Methodik der Erprobung wird das homöopathische Heilmittel nicht akzeptiert (weder parenteral, noch enteral, noch transkutan). Die andere methodologische Grundlage der traditionellen homöopathischen Prüfung bleibt erhalten.

Alle Prüfungen sind blind, d.h. ein Organisator ist die einzige Person, die den Namen der zu prüfenden Substanz kennt.


Es ist wichtig zu verstehen:

! Der Prüfung handelt sich nicht um eine klinische Prüfung, da das Stadium der Verabreichung eines Wirkstoffs ausgeschlossen ist;

! Der Prüfung handelt sich nicht um eine Behandlung und ersetzt oder annulliert in keiner Weise die Notwendigkeit einer Behandlung;

! Тhe Die Verantwortung für seinen Zustand und seine subjektiven und objektiven Veränderungen liegt vollständig beim Bewerter (was in der Vereinbarung steht)




Methodik der digitalen Prüfung:


1. Um an der Prüfung teilzunehmen, melden Sie sich bitte unter https://www.provings.space/?lang=de

2. Jeder Prüfer erhält während der Prüfung einen eigenen Supervisor, an den man sich mit Fragen zur Prüfung wenden sollte. Bitte kontaktieren Sie darüber mit dem Veranstalter der Prüfung im Voraus vor Beginn der Prüfung.

3. Die gleiche Startzeit der Prüfung wird im Voraus eingestellt.

4. Alle versammeln sich in einem Online-Raum über einen Online-Konferenz-Link, der sich im persönlichen Konto jedes registrierten Prüfungsteilnehmers befindet.

5. Alle Teilnehmer beginnen die Prüfung gleichzeitig.

6. Das digitale Sounddatei ist eine Akte im mp3-Format.

7. Alle Prüfer hören die Sounddatei gleichzeitig über ihre Kopfhörer geführt durch das Start-Signal der Prüfung.

8. Die Länge des Zuhörens sollte sich nach der individuellen Empfindlichkeit richten. Wenn die geringste Rückwirkung (auch bei einem indirekten Symptom) auftritt, hört das Zuhören auf und wieder nicht aufgenommen erst am Ende der Prüfung werden. Die homöopathische Äquivalentdosis kann zwischen einigen Sekunden bis zu mehreren Minuten liegen, was bei verschiedenen digitalen Sounddateien unterschiedlich ist. Wir sind der Meinung, dass dieser Abstand nicht länger als 12 Minuten sein sollte. Der Veranstalter der Prüfung sollte diesbezüglich spezifische Empfehlungen geben.

9. Nach dem Vorsingen tauchen alle Prüfer (sowohl in der Gruppe als auch einzeln) vertiefen sich während 18 Minuten in eine ruhige, stille Umgebung, ohne ihren Zustand miteinander zu besprechen, und konzentrieren sich ausschließlich auf die Beobachtung ihrer Symptome. Die Hör- und Beobachtungszeit wird also eine halbe Stunde dauern.

10. Während dieser Zeit trägt Jeder seine körperlichen Symptome, Gefühle, Gebilde, Gedanken, Erinnerungen und dergleichen auf, nimmt Einträge in Form von Eintragungen und/oder Zeichnungen über ein spezielles Formular auf der Website in Ihrem Konto Prüfung auf der Prüfung-Seite:

https://www.provings.space/account/proving

(Wird es nach der Registrierung verfügbar.)

11. Dann findet ein gemeinsam Gruppenerörterung statt, die etwa 2,5 – 3 Stunden dauern kann (abhängig von der Größe der Gruppe).

12. Während der nächsten vier Wochen wird jeder Prüfer ein persönliches Tagebuch führen und seine Symptome in derselben Form auf der Website notieren (siehe Punkt 10). Alle Informationen werden absolut anonym gesammelt, obwohl sie in das persönliches Konto eingetragen werden.

13. Darüber hinaus empfehlen wir allen Prüferinnen und Prüfern, ein persönliches Papiernotizbuch mit Notizen zu führen.

14. Einmal in der Woche trifft sich die Gruppe online (oder zum Beispiel offline), um ihre Symptome gemeinsam zu besprechen (d.h. drei zusätzliche Sitzungen im Monat während der Prüfung).

15. In 2-3 Monaten werden wiederholte Gruppenaufsichten stattfinden.

16. Alle Symptome werden auf der Website gesammelt (hinter den Kulissen). Die Supervisoren beschreiben das Gesamtbild des digitalen Präparats nach der Analyse aller Symptome.

17. Die Ergebnisse werden auf der Website "Provings in die Welt!" veröffentlicht.

18. Mehr zur Methodologie der Prüfungen sehen Sie bette in diesem Artikel weiter unten.




Trituration Prüfung.

1. Eine Gruppe wird als Online-Konferenz organisiert, mit der Möglichkeit der Kommunikation zwischen den Teilnehmern.

2. Die Prüfung beginnt für alle Teilnehmer zur gleichen Zeit. Der Beginn des Probierens ist der Beginn des Zerreibens. Es kann einer für alle Teilnehmer sein (z.B. jemand reibt sich, die anderen beobachten aus der Ferne), oder es kann mehrere parallele identische Zerreibungen geben (in jeder Schule oder Gruppe).

3. Die Technik der Verreibung [1] ist klassisch, wie sie in der Homöopathie üblich ist.

4. Die Diskussion der Symptome in der Gruppe beginnt nach zwanzig Minuten seit Beginn der Verreibung und dauert bis zum Ende der Verreibung. Eine Sitzung kann zwischen einer Stunde (wenn bis zum ersten Hundertstel gerieben wird) und vier Stunden (wenn bis zum vierten Hundertstel gerieben wird) dauern.

5. Zwischen einer und drei Wochen nach der Trituration führen alle Probandinnen und Probandinnen Tagebücher über die Symptome (Probetagebücher). Das Mittel kann während dieser Zeit einmal pro Woche zerrieben werden (z.B. hundert Reibungen pro Woche; oder die ersten und zweiten hundert Reibungen werden beim ersten Treffen (in der ersten Woche) und die dritten und vierten hundert Reibungen werden in der zweiten Woche beim zweiten Treffen zerrieben). Zwischen den Sitzungen schreiben alle Probandinnen ihre Symptome in ein Probetagebuch ein.

6. Die Symptome aus allen Prüfungstagebüchern und aus den Diskussionen werden sorgfältig in einem gemeinsamen Ordner gesammelt, so dass eine gemeinsame Datei mit den Prüfungsergebnissen entsteht. Die Schlussfolgerungen über die Spezifität der geriebenen Originalsubstanz basieren auf der Gesamtheit der Symptome.


Kriterien für Prüfer (Ermittler).

➢ Die Teilnahme an einer Prüfung ist freiwillig;

➢ Gesundheitszustand:

- ein Prüfer muss gesund sein, d.h. keine schweren psychischen und physischen Krankheiten haben, die ärztliche Behandlung erfordern (wir empfehlen im Zweifelsfall einen Arzt zu konsultieren);

- während der Dauer der Prüfung sollten die Prüfer keine medizinischen Verfahren planen, wie z.B.: zahnärztliche, chirurgische, physiotherapeutische, psychotherapeutische und hormonelle Medikation, einschliesslich Phytotherapie, Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine usw;

- Prüfärzte sollten vier Wochen vor und während der Prüfungsphase keine homöopathischen Medikamente einnehmen.

Die Ermittler von


➢ sollten keine Pläne für wesentliche Veränderungen im Leben haben, wie z.B.: Umzug, Arbeitsplatzwechsel, Heirat usw.


➢ während einer Prüfung sollten die Ermittler ihre normale und übliche Lebensweise haben;

➢ Ermittler sollten die Möglichkeit haben, dem Forschungsplan zu folgen:

- In der Regel ist der Beginn einer Erprobung für alle Beteiligten gleich;

- die Teilnehmer sollten in der Lage sein, ihre Symptome (Gefühle, Erfahrungen) zu beobachten und aufzuschreiben;

- es ist notwendig, während einer Prüfung mit einem Betreuer zusammenzuarbeiten;

➢ Alter: über 21 Jahre alt;

➢ ausschließende Faktoren sind: Schwangerschaft oder Stillzeit, Einnahme von Verhütungsmitteln während der letzten drei Monate und während der Prüfungsphase, chirurgische Behandlung während der letzten zwei Monate und während der Prüfungsphase, Verwendung jeglicher homöopathischer Arzneimittel, einschließlich externer Medikamente.

Die Dauer der Prüfung liegt zwischen einigen Tagen und mehreren Monaten und wird jeweils von einem Organisator einer Prüfung festgelegt.

Jeder Prüfung geht eine Supervision voraus und wird von einem Organisator der Prüfung durchgeführt. Bei der letzten Supervision werden alle Symptome abgeklärt. Darüber hinaus können Supervisionen auch später nach sechs Monaten, einem Jahr oder zwei Jahren nach der Prüfung durchgeführt werden.

Die Besonderheit des Erprobungsfeldes besteht darin, dass die Symptome reversibel und von kurzer Dauer sind.

Empfehlungen für Prüfer (Ermittler)

Allgemeine Empfehlungen:

- Vermeiden Sie während der Prüfung so weit wie möglich alle Gegenmittel: Stimulanzien (z.B. Kaffee, Tee, Kampfer, Minze, Gewürze, Gewürze und Alkohol), Suppressiva (z.B. Stress, Angst, übermäßige Emotionen und jegliche Auswirkungen auf die Haut), andere Wirkungen (z.B. Schlafmangel, Kälte, Hitze, Musik usw.).

- Versuchen Sie, in Ihrer gewohnten Lebensweise zu bleiben, Ihrem gewohnten Zeitplan zu folgen (Arbeit, Ruhe, Sport usw.), Ihre gewohnte Nahrung zu sich zu nehmen - während der Prüfung sollten diese Dinge nicht radikal verändert und alle Exzesse in allem vermieden werden.

- Sie sollten in Ihre tägliche Routine ein Beweisführungstagebuch aufnehmen; es wird einige Zeit dauern; es ist besser, zwei oder mehr Notizen während des Tages zu machen.

- Besprechen Sie alle zweideutigen Fragen mit Ihrem Tutor (Betreuer).

Führen Sie ein Prüfungstagebuch:

- Während der Prüfungssitzungen in der Gruppe und während Sie das Tagebuch führen, trennen Sie sich bitte von allen anderen Aktivitäten, um einen exklusiven Prüfungsbereich zu schaffen [2].

- Wenn Sie sich für die Teilnahme an einer Prüfung entschieden haben, schaffen Sie bitte die Voraussetzungen dafür. Sie werden zweimal täglich etwa fünfzehn Minuten benötigen, um Ihre Symptome zu bewältigen und das Tagebuch zu führen (wenn Sie es wünschen, können Sie sich mehr Zeit nehmen). Während dieser fünfzehn Minuten sollten Sie auf sich achten und in relativer Ruhe bleiben. Es ist besser, wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit mehrmals am Tag auf Ihren inneren Zustand richten.

- Versuchen Sie während der Zeit einer Prüfung, Ihr Tagebuch in Ihrer Nähe zu führen. Machen Sie ohne Verzögerung Notizen, solange alle Einzelheiten noch frisch in Ihrem Gedächtnis sind.

- Beginnen Sie jeden Tag mit einer neuen Seite. Numerieren Sie die Tage. Machen Sie jeden Tag eine neue Notiz in Ihrem Tagebuch.

- Versuchen Sie, neue Details in wiederkehrenden Ereignissen zu erkennen. Wenn Sie keine Veränderungen spüren, schreiben Sie über Ihren aktuellen Zustand und achten Sie auf die geringsten Merkmale.

- Es ist sehr wichtig, die Zeit und die Lokalisierung der Empfindungen zu notieren. Der Zeitpunkt des Symptoms, die Dauer des Symptoms; zu welchem Zeitpunkt das Symptom sein Maximum und Minimum erreicht hat. Beschreiben Sie die Lokalisation des Symptoms so genau wie möglich. Denken Sie daran, auf die Bestrahlung (Ausbreitungsrichtung) der Empfindung hinzuweisen.

- Informationen über den Zeitpunkt, die Lokalisation und die Modalität [3] der Symptome sind oft wichtiger als die Sinne selbst. Aus diesem Grund sind detaillierte Beobachtungen und eine klare, präzise und verständliche Notiz entscheidend und sind Schlüsselpunkte der Beweisführung.

- Beschreiben Sie alle Symptome mit Ihren eigenen Worten. Verwenden Sie eine klare Sprache. Und seien Sie bitte so genau wie möglich.


Die Struktur eines Symptoms

Phänomen. Lokalisation, Seite(n), Bestrahlung. Zeit. Umstände, die das Symptom beeinflussen. Die Art der spezifischen Empfindungen [4]. Veränderung der Funktionen eines Körperteils.

Klassifizieren Sie die Symptome anhand der folgenden Parameter:

- nach Qualität (mit Hilfe von Indizes):

NS (neues Symptom) – ein neues Symptom, das bisher noch nicht beobachtet wurde.

OS (altes Symptom) – ein altes Symptom, das vorher, aber nicht im letzten Jahr beobachtet wurde.

RS (neues Symptom) – ein neues Symptom, das während des letzten Jahres aufgetreten ist.

AS (Veränderung eines gegenwärtigen oder alten Symptoms) – ein verändertes Symptom, d.h. ein Symptom, das schon einmal beobachtet wurde, aber mit mindestens einer Qualitätsänderung (Parameter).

US (ungewöhnliches Symptom) – ein ungewöhnliches oder spezielles (für den Befürworter) Symptom.

CS (geheiltes Symptom) – ein geheiltes Symptom, d.h. ein Symptom, das während der Beweisführung beseitigt wurde.

- nach Intensität (mit Zahlen von 1 bis 5), wobei:

1 - das einfachste Symptom, kaum wahrnehmbar, wenn man sich selbst zuhören muss, um es wahrzunehmen;

2 - schwach;

3 - ein klares, ausreichend deutliches, unbestreitbares Symptom;

4 - stark;

5 - ein ängstliches Symptom, dessen Intensität uns zwingt, uns in unserem täglichen Leben darauf einzustellen.

Klassifizieren Sie alle Symptome sorgfältig. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Vorgesetzten.

Einen Algorithmus zur Beschreibung Ihres Zustands.

Jeden Tag müssen Sie den ganzen Körper durchschauen und bemerken:

- Ihre psychischen und allgemeinen [5] Symptome; und auch Ihre Träume;

Die allgemeinen Symptome müssen ergänzt werden durch:

- allgemeine Modalität (zeitliche Modalität; besser/ schlechtere Modalität),

- Temperaturmuster und Reaktion auf das Wetter,

- Beschreibung des Schwitzens,

- Veränderungen des Appetits, des Durstes, der Essgewohnheiten und des Ekels,

- charakteristisch für den Schlaf (seine Qualität und Funktion): was ist Ihr Traum (Sie können die Wirkung des Mondes und seiner aktuellen Phase beobachten).

Bitte geben Sie eine vollständige Beschreibung Ihrer Träume, insbesondere des allgemeinen Gefühls und des Gefühls, das Sie hinterlassen haben. Versäumen Sie nicht, wenn der Traum körperliche Empfindungen beinhaltet: taktile, geschmackliche, olfaktorische und auditive. Verwenden Sie Vergleiche.

- Kontrollieren Sie Ihren Körper selbst von oben nach unten und nehmen Sie dabei wahr:

Schwindelgefühle (Zeit, Modalitäten, Empfindungen).

Kopf (außen; innen; Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Die Augen. Sehkraft. Licht-/Farbwahrnehmung. (außen; innen; Zeit, Modalitäten, Empfindungen).

Ohren. Gehör. Wahrnehmung von Geräuschen. (außen; innen; Zeit, Modalitäten, Empfindungen).

Die Nase. Die Nasenatmung. Der Geruch. (außen; innen; Zeit, Modalitäten, Empfindungen).

Gesicht (Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Zähne (Zeit, Modalität, Empfindungen)

Mund. Zunge. Geschmack. (außen; innen; Zeit, Modalitäten, Empfindungen).

Kehle (außen; innen; Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Verdauung im Allgemeinen. Dispensation: Schluckauf, Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, etc. (Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Magen und Löffelbereich (außen; innen; Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Der Magen als Ganzes (außen; innen; Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Gerader Darm. Stuhlgang (Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Harnorgane: Nieren, Blase, Harnröhre. Urin. Urinieren. (außen; innen; Zeit, Modalitäten, Empfindungen).

Geschlechtsfunktion. Sexualleben. (Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Die Fortpflanzungsorgane des Mannes. (außen; innen; Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Die Fortpflanzungsorgane der Frau. (außen; innen; Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Kehlkopf, Luftröhre. Stimme. (Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Atmen. Husten. (Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Die Brust (außen). Die Brustdrüsen. (Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Die Truhe (innen). Bronchien, Lungen, Mediastinum. (Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Herz, Puls, Kreislauf und Blutgefäße. (Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Der Hals. Der Rücken. (Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Gliedmaßen im Allgemeinen. (Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Obere Extremitäten. (Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Untere Extremitäten. (Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Leder. (Zeit, Modalitäten, Empfindungen)

Fieber. (Wenn während der Prüfung Fieber auftritt, sollten alle anderen Begleiterscheinungen gründlich beschrieben werden) .

Beobachtungen durch Ihre Freunde und Verwandten können sehr nützlich sein. Bitte nehmen Sie auch diese in Ihr Tagebuch auf.

Bitte ziehen Sie am Ende der Prüfung eine allgemeine Schlussfolgerung darüber, wie sich diese Arbeit auf Sie im Allgemeinen und Ihre Gesundheit im Besonderen ausgewirkt hat. Was halten Sie von der Erprobung? Möchten Sie in Zukunft wieder an einer Prüfung teilnehmen?




[1] Trituration (Verreibung).

Die klassische Verreibung erfolgt in einem keramischen Mörser mit einem keramischen Stößel mit Laktose, die die ursprüngliche Substanz auf das Hundertfache "verdünnt". Es gibt drei Stufen des Verreibens, jede Stufe dauert zwanzig Minuten. Das eigentliche Reiben innerhalb von sechs Minuten wechselt sich mit dem Schaben für vier Minuten ab; diese Sequenz wird sechs Mal pro Stunde wiederholt. Es werden sowohl trockene als auch flüssige Vorläuferstoffe gerieben.

[2] Sie können die Empfehlungen von Alan Wats verwenden, wo er den Zustand beschreibt, wann man anfangen sollte, über Tao nachzudenken:

- ...legen Sie Ihre philosophischen, religiösen und politischen Ansichten beiseite, werden Sie zu einem beinahe Kleinkind, das fast nichts weiß, sondern nur das, was Sie jetzt wirklich fühlen, hören, sehen und berühren...

- denken Sie, dass Sie nirgendwo hingehen und dass es nie eine Zeit gab und nie geben wird außer jetzt.

- Achten Sie einfach auf das, was Sie in der Nähe haben, indem Sie ihm keinen Namen geben, nicht darüber sprechen, da Sie jetzt in eine reine Realität eintauchen, keine Ideen und keine Meinungen darüber.

- Versuchen Sie nicht, das Geplapper von Wörtern und Ideen zu unterdrücken, das in den Köpfen der meisten Erwachsenen weitergeht; lassen Sie es klingen, wenn es nicht aufhört, hören Sie ihm zu, als wäre es ein Verkehrslärm oder das Gackern eines Huhns.

- Lassen Sie Ihre Ohren hören, was sie hören wollen; lassen Sie Ihre Augen sehen, was sie sehen wollen; lassen Sie Ihren Verstand denken, was er will; lassen Sie Ihre Lungen in ihrem natürlichen Rhythmus atmen.

- Erwarten Sie nichts von der Zukunft, in diesem stummen Zustand gibt es keinen Platz für die Vergangenheit, die Zukunft und keine Vision des Zwecks.

- halten Sie inne, schauen Sie, hören Sie zu... und bleiben Sie eine Weile in diesem Zustand, bevor Sie weitermachen...

[3] Modalität.

Das Symptom verbessert sich, d.h. schwächt sich ab, nimmt ab (>)

oder schlechter werden, d.h. steigen, steigen (<) aus:

- Wetteränderungen, Hitze, Kälte, Regen, Gewitter, Schnee usw.

- Hitze / Kälte im Allgemeinen,

- Müdigkeit / frische Luft,

- Nahrung / Hunger,

- Trinkend / durstig,

- von Gerüchen,

- von Geräuschen / Stille,

- Hinlegen / Aufstehen,

- Bewegung/Ruhe,

- Körperpositionen / Körperteile,

- von Licht / Dunkelheit,

- Menschen, etc.

Versuchen Sie, diese Auswirkungen zu erkennen, indem Sie beobachten, wie sie sich auf das Symptom auswirken. Schreiben Sie alle Ihre Befunde auf (auch kleinere).

[4] Gefühle.

Üben Sie, indem Sie sich vorstellen, wie Sie jedes dieser Worte empfinden. Achten Sie auf den Unterschied der Empfindungen.

Brennen, Ätzen, schmerzhafte Reizung, Schwere, Verdichtung, Härte, Steifheit, Steifheit, Beweglichkeit, Druck, Überlaufen, Quetschen, Schnitzen, Zusammenbrechen, Durchstechen, Schuss, Schlag, Krampf, Kontraktion, Anspannen, Verdrehen, Ziehen, Reißen, Aufspalten, Schaben, Quetschen, Fragmentierung, Vibration, Schütteln, Erschütterung, Erschlaffung, Weichheit, Geschmeidigkeit, Zerbrechlichkeit, Leere, Taubheit, Kälte.

[5] Allgemeine Symptome - solche, die nicht lokalisiert werden können und über die nur in Bezug auf den ganzen Körper gesprochen werden kann.

Beispiele aus der homöopathischen Medizin können verwendet werden, um die Struktur der Beschreibung und die Unterschiede zwischen Bereichen wie "Psyche" und "allgemein" oder "Psyche" und "Kopf" usw. zu verstehen. Lesen Sie (aber nicht vor der Beweisführung) z.B. den Artikel Argentum nitricum im Handbuch von D. Clarke.


mit Respekt,

Dmitry Popov

Svetlana Popova

Alexander Fadiev

Roman Buchimensky







64 views

Subscribe to get more information

©2020 Provings to the World!  all rights reserved. Use any materials on the site only after written permission.

IP Fadiev Alexander Valerievich, TIN 504804253877, +74991123654, public offer